Herzchirurgische Intermediate Care Unit (IMC)

In unserer Intermediate Care Unit (IMC) betreuen wir Patientinnen und Patienten mit

Überwachungsbedarf

  • nach einer Herzoperation 
  • direkt nach einer Operation an der Bauchschlagader, den Beckenarterien oder der Halsschlagader

Behandlungsbedarf

  • vorübergehende Schrittmacherbehandlung
  • individuelle medikamentöse Einstellung bei Herzschwäche
  • Blutdruckeinstellung bei Erkrankungen der Hauptschlagader
  • zur intensiven Atemtherapie, vor allem bei vorbestehenden Lungenerkrankungen
  • Schmerztherapie

Pflegebedarf

  • stark geschwächte Patientinnen und Patienten
  • bei Verwirrtheitszuständen (sog. Delir)
  • bei frischen oder ausgeprägten Lähmungen z. B. aufgrund neurologischer Erkrankungen

Zur Überwachung sind alle Patientinnen und Patienten an einen Monitor angeschlossen, der das EKG (Herzkurve), den Blutdruck, die Sauerstoffsättigung und die Atemfrequenz anzeigt und bei Unter- oder Überschreiten der individuell festgelegten Limits alarmiert. Alle medizinisch und pflegerischen Massnahmen werden elektronisch dokumentiert. Das IMC-Team informiert stets gerne über notwendige Massnahmen und erklärt die Behandlung.

Die nächsten Angehörigen können sich selbstverständlich jederzeit telefonisch bei der/dem zuständigen Pflegenden nach dem Zustand der Patientin oder des Patienten erkundigen.

Die Besuchszeiten sind von 13:30 bis 20:00 Uhr, mit leichten Einschränkungen (abhängig vom übrigen Betrieb, zwei Besuchende zeitgleich pro Patientin oder Patient sowie Kleinkinder in Rücksprache mit dem Pflegeteam).