Informationen zur Narkose bei Herz-Operationen

Bei Operationen am Herzen oder an herznahen Gefässen (Aorta) begleiten und betreuen die auf Herzeingriffe spezialisierte Narkoseärztinnen und -ärzte (Kardio-Anästhesistinnen und -anästhesisten) die Patientinnen und Patienten. 

In den meisten Fällen erhalten Sie für diese Art der Operation eine Allgemeinanästhesie (Intubationsnarkose). Neben dem tiefen Schlaf sorgen wir dafür, dass Sie keine Schmerzen empfinden. Während der Operation überwachen wir die Schlaftiefe, die Durchblutung des Gehirns, den Blutdruck, die Herzfrequenz und die Funktion der Organe (Lunge, Niere). Wir führen ein Schluckecho (transösophagiale Echokardiographie) durch und geben so der Operateurin oder dem Operateur wichtige Hinweise über das Herz und dessen Funktion. In den meisten Fällen ergänzen wir die Allgemeinanästhesie mit einem Regionalanästhesieverfahren (zielgerichtete Schmerzausschaltung in einer Körperregion), welches dafür sorgt, dass Sie nach der Operation gut gegen Schmerzen abgedeckt sind und sich rasch erholen können. Die Mehrzahl der Patientinnen und Patienten wachen unmittelbar nach der Operation auf und werden über den Zentralen Aufwachraum auf die Überwachungsstation (Intermediate Care Unit, IMC) verlegt. Eine Verlegung auf die Intensivstation entfällt in diesen Fällen.

Einen Tag vor der Operation werden in einem persönlichen Gespräch die medizinischen Massnahmen festgelegt und Fragen beantwortet. 

Wir unternehmen alles, um Ihren Aufenthalt im Herz Gefäss Zentrum des Inselspitals so angenehm wie möglich zu gestalten. Deshalb sehen Sie und Ihre Gesundheit für uns im Mittelpunkt.