Koronare Bypasschirurgie

Die Herzchirurgie des Inselspitals ist spezialisiert auf arteriosklerotische Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Diese Erkrankungen stellen nach wie vor die mit Abstand häufigste Todesursache in der Schweiz dar. Die Bypasschirurgie an den Herzkranzarterien ist eine langjährig bewährte und sehr dauerhafte Behandlung dieser Erkrankung. Bypassoperationen verlängern das Leben der betroffenen Patientinnen und Patienten im Durchschnitt erheblich. Durch die Operation werden verkalkte, eingeengte oder sogar verschlossene Herzkranzarterien mit anderen Blutgefässen überbrückt. Die dafür verwendeten Blutgefässe werden direkt der Patientin oder dem Patienten entnommen. Es handelt sich überwiegend um Arterien (Brustwand- und Armarterien), aber auch Beinvenen. Diese körpereigenen Blutgefässe werden mit kleinem Zugang bzw. endoskopisch entnommen. Die beim Eingriff neugeschaffenen Gefässverbindungen versorgen den Herzmuskel wieder mit ausreichend sauerstoffreichem Blut. Das Inselspital bietet das gesamte Spektrum der modernen Bypasschirurgie mit oder ohne Herz-Lungen-Maschine an. Bei einigen Patientinnen und Patienten ist auch ein minimalinvasiver Eingriff ohne Brustbeinöffnung möglich. Wir führen die Bypasschirurgie bei Bedarf auch in Kombination mit anderen Herzeingriffen durch.

Behandlungsziele

Die Eingriffe sollen eine normale Herzmuskeldurchblutung dauerhaft wiederherstellen. Langfristige Ziele sind:

  • Beheben oder Lindern der Symptome Brustschmerz und Engegefühl
  • Wiedererlangen eines normalen, aktiven Lebensstils
  • Vorbeugen von Herzinfarkten oder anderen Herzproblemen und damit Lebenszeitverlängerung

Am Herz Gefäss Zentrum prüfen wir bei allen Patientinnen und Patienten die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten. Dabei wird jeder Fall in Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen aus der interventionellen Kardiologie analysiert und Leitlinien-gerecht die beste Therapie für alle Patientinnen und Patienten gefunden.